Sinnerman

Poker hinter den Kulissen

Entschuldigung!

Dezember 07, 2010

Tags: Montesino, Michael Keiner, Dag Palovic, Michael Winslow, Christine Schuberth.

Mehr brachte ein verdutzter Michael Keiner nicht heraus, als er das Promi Poker Sit´n Go im Montesino in Wien gewonnen hatte.

Aber erstmal der Reihe nach:

Nach dem großen Erfolg des Promi Poker Tisches mit "Dallas" Legende Larry Hagman luden die Macher des Montesino gestern erneut zum Promi Poker Tisch. Star des Abends war "Police Academy" Star Michael Winslow, ein genialer Klangimitator, der in seinen Filmen seit mehr als 20 Jahren für Lachstürme beim Publikum sorgt.

Um das Publikum entsprechend einzustimmen sorgten Beatboxer Michael "Fii" Krappel und die Milleniumdancers vor Beginn bereits kräftig für Stimmung, bis der Star des Abend pünktlichst im Turnierbereich des Montesino eintraf.

Foto © Damien Cooper - Die Milleniumdancers aus Wien
Foto © Damien Cooper - Die Milleniumdancers aus Wien

Die Tänzerinnen hatten ein Spalier gebildet durch das zuerst, nein nicht Michael Winslow, sondern der slovakische Pro Dag Palovic schritt und sich ob des Empfangs verwundert umsah. Wenig später war es dann soweit.

Winslow traf unter großem Applaus und Mediengetöse ein, zog seine Show ab und nahm am Tisch Platz. Dort musste er sehr schnell feststellen, dass ihm nicht alle Mitspieler freundlich gesinnt waren, sein Chipsstapel litt beträchtlich.

Foto © Damien Cooper - Michael Keiner und Michael Winslow
Foto © Damien Cooper - Michael Keiner und Michael Winslow

Ausgerechnet seine Ex-Filmpartnerin Christine Schuberth eliminiert den Filmstar, der draufhin die Zeit nutzte und den Spendenscheck an die Milleniumdancers überreicht. Am Pokertisch lief die Anfängerin Christine Schuberth in der Zwischenzeit zur Hochform auf und fegte wie ein Wirbelwind ins Heads-Up mit PokerStars Pro Michael Keiner.

Christine hatte sich regelrecht in das Spiel verbissen und kämpfte mit allen Mitteln um den Sieg. Da blieb schon mal die Pokeretikette außen vor. Michael Keiner ertrugs mit Eselsgeduld und konterte seine Gegnerin eiskalt aus. Als seine Straight schließlich das Schicksal von Christine Schuberth besiegelte und diese schimpfend den Tisch verließ blieb ihm nur noch ein kleinlautes: "Entschuldigung, ich habe doch gar nichts gemacht!"

Ein verständlich begehrtes Objekt der Fotobegierde waren die Tänzerinnen der Milleniumdancers beim Fotoshooting. Kaum jemand ließ sich die Gelegenheit auf ein Erinnerungsphoto entgehen, so auch Turnierdirektor Michael Bittmann.

Foto © Damien Cooper - Turnierdirektor Michael Bittmann
Foto © Damien Cooper - Turnierdirektor Michael Bittmann

Die Daniel Negreanu Show

November 01, 2010

Tags: Daniel Negreanu, Alex Kravchenko, EPT Wien, Michael Eiler.

Die EPT Wien war eindeutig seine Show. Niemand, vom Sieger Michael Eiler mal abgesehen, stand so im Mittelpunkt wie "KidPoker" Daniel Negreanu. Der Kanadier versprühte gute Laune wo immer er auch auftauchte. Und Daniel war immer und überall. Er kam als Erster zum Turnier, gab serienweise Interviews und plauderte mit jedem, der sich ihm in den Weg stellte.

Daniel Negreanu liebt Obst
Daniel Negreanu liebt Obst

So bestellte der Veganer Daniel Negreanu beim Barmann ein Wasser mit ausgepressten Speck und machte sich über das Aussehen der Wiener Würstel lustig. "Ich weiß nie ob die echt sind oder nur ein Plastikspielzeug. Zuerst erstechen sie die Kuh und dann pressen sie sie in diese Haut rein." Da widmete sich Daniel lieber seinen Bananen und dem Tofu.

Am letzten Tag gab der ständig mit Amanda Leatherman knutschende Negreanu noch Anlaß zu allerhand Spekulationen unter den PokerStars Kommentatoren.

Auch der "schlechteste Pokerspieler aller Zeiten" war zu Gast in Wien, zumindest nach Meinung seines Gegners, der am nächsten Tag ein All in mit {4-Clubs}{4-Spades} snapcallte. Peter Gavril hatte es gewagt nach seinem Raise und einem Re-Raise mit {a-Diamonds}{q-Diamonds} All in zu gehen und zu gewinnen.

Peter Gavril - der schlechteste Pokerspieler der Welt?
Peter Gavril - der schlechteste Pokerspieler der Welt?

Halloween warf seinen kurzen Schatten auf das TV-Team von PokerNews. Gloria Balding und ihr Kameramann wunderten sich, warum sie als Einzige kostümiert duch den Saal spazierten. Und so mussten Wonderwoman und ihr Harlekin alleine herumspuken.

Gloria "Wonderwoman" Balding
Gloria "Wonderwoman" Balding

Dass auch Pokerstars mit Alltagsproblemen zu kämpfen haben, stellte ich eines Nachts kurz vor der Heimreise fest. Ein wütender Alex Kravchenko gab schließlich vor dem Parkautomaten auf, das dumme Ding wollte das Retourgeld nicht und nicht ausspucken.

Nach einer Woche European Poker Tour in Wien zog der Zirkus weiter und die Zuschauer gingen glücklich nach Hause.

Der Kursalon Hübner in Wien
Der Kursalon Hübner in Wien

Drei nackte Masseusen

Oktober 18, 2010

Tags: Montesino, Dag Palovic, Roy Decker.

Das Team vom Montesino hatte für das ChiliPoker Deepstack Open freundlicherweise einen eigenen Presseraum eingerichtet und alle notwenigen technischen Voraussetzungen für uns hergestellt. In diesem Raum hielten sich allerdings nicht nur die Medienleute, sondern auch das Team der Muskeltiere auf. Die Massagetherapistinnen aus Deutschland machten zwischendurch Pause und stärkten sich bei einem Kaffee.

Während ich einen neuen Beitrag formulierte und postete, hörte ich seitlich von mir auf einem Ohr so etwas wie "Nicht umdrehen jetzt". Ich konnte mit dieser Mitteilung nicht wirklich etwas anfangen und schrieb weiter. Kaum fertig, drehte ich mich um, wollte aufstehen, um wieder zum Turnier zurückzugehen und sah plötzlich die drei Damen in Unterwäsche vor mir.

Die Drei waren gerade dabei ihr Arbeitsoutfit anzuziehen und da musste ich natürlich reinplatzen. Die Damen waren das ganze Turnier über schwer beschäftigt, selbst Turnierdirektor Michael Bittmann nutzte die Gelegenheit um seine Muskeln etwas auslockern zu lassen. Das Photo dazu gibts hier.

Im Turnier sah ich am Bildschirm des Feature Table einen Spieler namens 50 Cent. Der war zwar cool angezogen, doch leider weiß, also gehe ich davon aus, dass es sich bei ihm nicht um den US-Superstar handelte. Der slovakische PokerStars Pro Dag Palovic schied früh aus, doch er fand, dass die Strahlung gut sei. Das Fragezeichen über meinem Kopf verschwand, als ich herausfand, dass es sich dabei um die Ausstrahlung der überaus hübschen Damen im Montesinos handelte.

Den Abend hat DramaQueen noch beim Cash Game mit Liz Lieu und dem Team des Montesino, bzw. von ChiliPoker ausklingen lassen, während ich mich meinem schwer verdienten doppelten Gin Tonic widmete.

Zum Abschluss möchte ich Euch noch ein Geschenk präsentieren, das Mr. Royal Flush Roy Decker dem ChiliPoker Manager Alexandre Henry überreichte. Die überdimensionale Extraausgabe des Royal Flush Magazin Titelblatts ist wirklich gelungen.

Kleine Frau - großes Herz, Liz Lieu im Montesino

Oktober 18, 2010 1 Kommentare

Tags: Montesino, ChiliPoker, Liz Lieu.

Liz Lieu hat den Ruf schwierig und zickig zu sein. Alles Unsinn, kann ich nach dem Wochenende beim ChiliPoker Deepstack Open Vienna im Montesino mit Fug und Recht behaupten.

Ja, die 1,50 kleine und zierliche Cashgame Spezialistin aus Las Vegas (Liz ist in Vietnam geboren und wohnt abwechselnd in Vegas und L.A.) weiß was sie will. Und ja sie beharrt darauf mit Respekt behandelt zu werden. Kein Wunder, in einer männerdominierten Pokerwelt hat man es als Eyecatcher, der sie nun einmal ist, deutlich schwerer. Aber ich habe selten jemanden in der Pokerszene getroffen, der derartig mit beiden Beinen am Boden steht, wie Liz Lieu.

Liz Lieu, voll konzentriert
Liz Lieu, voll konzentriert

Als sie im Casino eintraf, stand ich zufällig beim Empfang und wurde ihr vom ChiliPoker Manager Alexandre Henry vorgestellt. Meine Anfrage bezüglich eines Interviews war kein Problem, und bereits in der ersten Dinnerbreak war es soweit. Angesichts ihres Rufs hatte ich mich penibel vorbereitet, doch das war gar nicht notwenig. Liz Lieu entpuppte sich als Charmebombe, die völlig unkompliziert und offen über Gott und die Welt sprach.

"Wenn du erfolgreich bist, hast du plötzlich überall Freunde, wenn du verlierst kennt dich niemand mehr. Ich habe das selbst erlebt und bin daher extrem vorsichtig geworden", erzählte sie. Der Tod ihres Vaters hatte sie zur Charity gebracht, heute sorgt die wohltätige Arbeit für Ihre persönliche Balance im Leben.

Der Kontakt riß im Verlaufe des Turniers nicht ab, sondern vertiefte sich noch deutlich. Wir trafen uns zum Essen, tranken in den Pausen gemeinsam etwas und tauschten Photos von unseren Katzen aus. Die Tierfreundin ist ganz vernarrt in den einzigen Mann in ihrem Leben. Der heißt Jace und sieht so aus:

with kindly permission from Liz Lieu
with kindly permission from Liz Lieu

Sicher ist sicher!

Oktober 12, 2010

Tags: Montesino, Spielerschutz.

Rund ein Jahr hat sie gedauert. Die Ausbildung der MitarbeiterInnen des Montesino in Wien. Im Zuge der Implementierung des Sicherheitskonzeptes "Safety-First Charta" des Salzburger Instituts Glücksspiel & Abhängigkeit haben die Eigentümer des Pokertainmentcenters alles getan um die Aufmerksamkeit des Personal zu schärfen und ein Bewußtsein für die Problematik zu schaffen.

Doch Wissen alleine ist zuwenig, erst die richtigen Werkzeuge sorgen für Handlungsfähigkeit. Und diese sehen wie folgt aus:

- Jeder Spieler muss seine Identität beim Erstbesuch mit Lichtbildausweis und Photo nachweisen
- Alle Besuche werden protokolliert
- Eine zentrale Sperrkartei sorgt dafür, dass jenen Spielern, die gesperrt sind, der Zugang verweigert wird
- Spieler, die nicht im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte sind, werden vom Spielbetrieb ausgeschlossen
- Bei Verdacht auf Gefährung der Gesundheit führen geschulte Mitarbeiter ein Beratungsgespräch mit dem Kunden und weisen auf geeignete Beratungseinrichtungen hin

Das sind nur einige von vielen Maßnahmen, die sicherstellen sollen, dass das Pokercasino seine Verantwortung gegenüber den Kunden wahrnimmt. Schön zu sehen, dass das Montesino alles unternimmt, um das Spiel Poker sicher und attraktiv zu gestalten.

Kein Alkohol ist auch keine Lösung

Oktober 10, 2010 1 Kommentare

Tags: CAPT, Poker EM, Carlos, Players Party, Casino Baden.

Nach seinem Rauswurf beim € 600 Bounty Turnier bei der Poker EM in Baden widmete sich Carlos der Erkundung des Casinos, bzw. der Players Party, die mit etwas Verspätung um 22.45 h startete. Nach einigen Runden Easy Holdem gings auf Richtung des Bistro, das als Austragungsort der Party vorgesehen war.

Gemäß dem Motto "Arabian Night" wurden die Gäste bereits am Eingang auf Scheich und Konkubine getrimmt. Kostüme, Make up, Sonnenbrillen und andere Accessoires sorgten dafür, dass man sich plötzlich mitten in Dubai wähnte. Carlos und ich verweigerten erfolgreich die Verwandlung und nahmen lieber die umfangreiche Sammlung an alkoholischen Getränken in Augenschein.

DramaQueen züchtig verhüllt
DramaQueen züchtig verhüllt

Und diese war tatsächlich beeindruckend. Die Veranstalter ließen sich nicht lumpen und schenkten aus, was die Fässer, bzw. die Flaschen in der Bar hergaben. Cocktails, Bier und Wein flossen in Strömen. Die kreisrunde Tanzfläche in der Mitte der Location war dann auch der Mittelpunkt des dreiteiligen Showprogramms. Die Tänzerinnen in knappen, orientalisch angehauchten Kostümen sorgten auch sofort dafür, dass die Tanzfläche vom blitzartig männlich dominierten Publikum umlagert wurde.

Markus Golser, Erich Kollmann, Ben Kang, Sandra Naujoks, Johann Brolenius und Harry Casagrande feierten mit und sorgten für Glanz in der Hütte.

Um halb 2 Uhr morgens wars dann genug, DramaQueen und ich machten uns auf den Heimweg, Carlos auf den Weg ins Hotel um sich für seine nächste Herausforderung, den Finaltisch der PokerNews PokerStars EPT Liga am Sonntag, fit zu halten.

Gene Hackman spielt im Montesino Texas Holding

September 29, 2010 2 Kommentare

Tags: Larry Hagman, Hermann Pascha, Montesino, Mausi Lugner, Richard Lugner.

Ja so kann es einem gehen, wenn man schneller spricht als man denkt. Markus Golser flog extra von der WSOPE in London nach Wien, um beim Poker Promi Event in Wiens Pokertainment Center mit dabei zu sein. Schließlich spendete das Poker Casino € 2.500, für seine Charityorganisation "All in for Kids". Doch der Eintrag auf seiner Facebook Seite ging daneben. Nicht Gene Hackman (den ein Freund in einem Kommentar gleich sterben ließ), sondern der Star aus "Dallas" und "Bezaubernde Jeannie", Larry Hagman war Stargast beim Promi Sit´n Go.

Den kennt die dschungelerfahrene Christine "Mausi" Lugner offenbar ziemlich gut. Am Nachmittag hatte Larry sie noch zum Auftritt ihres Ex-Mannes Richard Lugner in die Lugner City begleitet, wo dieser im Trachtengewand hüpfend und singend seine erste Single live präsentiert hatte. Da rief niemand. "Hilfe ich bin ein Star, holt mich hier raus!"

Die Aufregung war für das Mausi trotzdem zuviel. Nicht umsonst betonte sie im TV- und im Live Interview wie gut Larry Hagman doch "Texas Holding" spiele. Der jedoch hält von seinen Poker Fähigkeiten offenbar weniger, denn er antwortete auf die Frage von Floorman Michael Bittman, wer ihn den nun beim Poker schlagen könne: "So ziemlich jeder!"

Richard Lugner und Larry Hagman
Richard Lugner und Larry Hagman

Doch neben Larry Hagman und Richard Lugner gab es noch einen weiteren in der Pokerszene umschwärmten Star zu sehen. Hermann Pascha war angereist um in seiner 2. Lieblingsstadt nach Salzburg das Montesino unter die Lupe zu nehmen. Begeistert erzählte er von der Aufzeichnung der neuen Staffel der "German Highrollers", die seiner Meinung nach noch besser wird als die letzte. "Hoffentlich haben sie meine Sprüche nicht rausgeschnitten, die waren ganz schön heftig", meinte er im persönlichen Gespräch. "Von überall her kommen die Leute und wollen mit mir Poker spielen."

Ja, der Hermann genießt das Leben, das war deutlich zu sehen. Auch einen Überraschungsgast gab es zu bewundern. Der Schweizer Poker Pro Rino Mathis nutzte seinen 3-tägigen Wien Aufenthalt für einen Zwischenstopp im Montesino, bevor es zur Poker EM nach Baden weitergeht. Dort möchte Rino unbedingt den Schweizer Titel im Nationencup verteidigen.

Wetten daß?

September 16, 2010

Tags: John Cleese, William Hill, Wetten.

Nein, in diesem Blog geht es nicht um Thomas Gottschalk, sondern um einen richtigen Komiker, nämlich John Cleese, irgendwie. Der wirbt seit kurzem für den britischen Wettriesen William Hill, der ab September den deutschsprachigen Markt von Österreich aus aufrollen möchte.

Das die Briten Meister des schwarzen Humors sind, weiß man nicht erst seit Cleese´s legendärer Truppe Monty Python. William Hill Online CEO Henry Birch präsentierte bei der Pressekonfernz im legendären Cafe Landtmann in Wien ein "Best of" der spektakulärsten Wetten aus 75 Jahren William Hill:

John Cleese wirbt für "Hügel"
John Cleese wirbt für "Hügel"

1961 wettete ein Brite, dass noch vor Ende des Jahrzehnts ein Mann auf dem Mond spazierengehen würde. William Hill akzeptierte und bezahlte 1969 10.000 Pfund aus. Der glückliche Gewinner kaufte sich einen Sportwagen, fuhr gegen einen Baum und verstarb.

Ein Mann erfuhr bei einer Untersuchung im Krankenhaus, dass er Krebs und noch 6 Monate zu leben hätte. Er wettete, dass er länger als 6 Monate leben würde und überlebte die Diagnose um 2 Jahre und 6 Monate. William Hill bezahlte nach seinem Tod wunschgemäß 10.000 Pfund an das Krankenhaus, das den Gewinner betreut hatte. Hätte der Mann eine weitere Woche durchgehalten, wären weitere 10.000 Pfund fällig gewesen.

Ein stolzer Vater wettete, dass sein Sohn eines Tages Torhüter der englischen Nationalelf sein würde. Auch diese Wette nahm William Hill an und verlor. Der Fußballer war jedoch so schlecht, dass er nach kurzer Zeit wieder aus dem Team ausgemustert werden musste. Egal der Vater streifte 10.000 Pfund ein.

Diese spektakuläre Wette läuft noch, ein Sieger steht also noch nicht fest. Ein 65 Jahre alter Mann wettete 500 Pfund, dass er zumindest 100 Jahre alt wird. Gewinnt er, zahlt ihm William Hill 500.000 Pfund. Wird er nach seinem 100. Geburtstag noch einmal Vater, werden weitere 500.000 Pfund fällig. Der risikofreudige Spieler hat angekündigt, 50% seines ersten Gewinnes einer Frau zu zahlen, damit auch Teil 2 zu seinen Gunsten ausgeht.

Da darf man ja auf das Ergebnis gespannt sein.

Speed Dating mit Gus Hansen

September 14, 2010

Tags: Full Tilt, Full Tilt Million Euro Challange, Gus Hansen.

Gus Hansen hat sich verletzt, er kommt etwas später", meinte die freundliche Pressedame von Full Tilt Poker, während sich die Journalisten an den, auf der Terrasse des Wiener Luxushotels Coburg gereichten Häppchen, gütlich taten. Auch gut, dachte ich, kein Problem. Das Wetter war fantastisch, die Drinks kalt und die Gespräche unter Kollegen interessant.

Mit 30 Minuten Verspätung wurden uns die US-Pros dann zum Fraß vorgeworfen. Immer schön der Reihe nach und jeweils zehn Minuten von Sitzgruppe zu Sitzgruppe weitergereicht. Tom Dwan, Mike "The Mouth" Matusow, Huck Seed, Chris Ferguson, Patrik Antonius und Phil Ivey spazierten jeweils im Minutentakt herein, doch weit und breit kein Gus Hansen. Ich versank noch tiefer in der Ledergarnitur und konzentrierte mich auf die mittlerweile servierten Süßigkeiten.

Gus Hansen schont sein Bein
Gus Hansen schont sein Bein

Da öffnete sich plötzlich eine Seitentür und Gus humpelte auf Krücken in den Raum. Verständlicherweise blieb ihm das Speed Dating erspart, er bekam als einziger einen fixen Sitzplatz und "empfing" seine Interviewpartner . Wie es sich für einen Star seines Kalibers gebührt hielt der Däne dann auch ausgiebig Hof. Umschwärmt von Kameras, TV-Teams und Medienvertretern ist sich Hanson seiner Rolle voll bewusst und tritt dementsprechend auf. Selbstbewußt, auf Distanz bedacht, aber höflich und freundlich.

Gus Hansen referiert über Poker
Gus Hansen referiert über Poker

Immerhin habe ich ihn zweimals zum Stottern gebracht. Seine Begründung für die vorzeitige Abreise von der WSOP 2010, bzw. zukünftige geplante Turniere war nicht einstudiert und hat ihn etwas aus dem Konzept gebracht. Immerhin geistern seine angeblichen finanziellen Probleme seit Monaten durch das Netz. Glaubt man der Highstakes Datenbank, dann hat Gus Hansen letztes Jahr mehr als 5 Mio. verloren und heuer weitere 2 Mio. Dollar. Er selbst begründete seine Negativserie ganz offen mit: "Ich spiele zur Zeit einfach schlecht."

Der Beweis: Gus und ich
Der Beweis: Gus und ich

Mal sehen, ob Gus Hansen seine Negativserie beenden kann und mit Glanz und Gloria in den internationalen Pokerzirkus zurückkehren wird.

Hinter den Kulissen

September 12, 2010

Tags: MEC, Full Tilt, Full Tilt Million Euro Challange, Tom Dwan.

Der große Vorteil einer Medienakkreditierung besteht meiner Meinung auch darin einen ungeschönten Blick hinter die Kulissen werfen zu können. Wenn es sich dabei auch noch um eine Branche/Thema/Sport/was auch immer handelt, für das man sich auch privat interessiert, ist es um so besser.

Auch die Full Tilt Poker Million Euro Challange in Wien bot dazu wieder zahlreiche Möglichkeiten. Der Veranstaltung startete stressig für mich. Jemand hatte die Locations für meine Interviewtermine vertauscht und so stand ich plötzlich vor Martin Kläser statt vor Markus Lehmann. Eigentlich kein Problem, wenn die beiden Interviewräume nicht 3 Stockwerke auseinander liegen würden und der Liftboy sich nicht weigerte eben jenen für mich in Betrieb zu nehmen. Da fiel mit sofort das alte Wiener Sprichwort: "Vorschrift ist Vorschrift" ein. Nein Journalisten dürfen nicht in den 3. Stock mahnt mich ein gestrenger Liftverantwortlicher. Der Diskussion leid, sauste ich eben zu Fuß die drei Stockwerke wieder hoch, die ich soeben herunter gekommen war.

Die beiden deutschen Pros präsentierten sich blendend gelaunt unkompliziert und auskunftsfreudig. Wesentlich durchorganisierter lief da schon das Treffen mit den amerikanischen Superstars im Palais Coburg ab. Diese trudelten mit etwas Verspätung (Gus Hansen und Phil Ivey kamen direkt vom Flughafen) in den Prunkräumlichkeiten ein und trafen dort auf die schon wartende Journalistenschar. Bei Häppchen, Sekt und Petit Four plauderten Ivey und Co. in zeitlich limitierten Einzelgesprächen über ihre Pläne. Jeweils 15 Minuten und keine Fragen über Online Poker lautete die Vorgabe.

Gus Hansen erschien als Letzter, humpelnd auf Krücken. Der Gute hatte offenbar seine Fähigkeiten beim Squash überschätzt, eine beleidigte Archillessehne war das Ergebnis. Tom Dwan wirkte auf mich im Anzug des Sponsors ein bischen wie ein Konfirmand. Die Frage eines Reporters zur "durrrr Challenge" führte sofort zum Abbruch des Gesprächs, denn merke: Online Poker ist böse!

Der anfangs noch etwas mürrische Mike Matusow taute angesichts der wartenden Medien sofort auf und lief vor Kameras und Mikrofonen sofort zur Bestform auf. Als dann niemand mehr ein Gespräch mit ihm wollte begann er kurzerhand jeden Journalisten einzeln zu begrüßen, und das so lange bis er hatte, was er offensichtlich wollte. Nämlich mehr Aufmerksamkeit in Form eines weiteren Interviews. Patrik Antonius und Phil Ivey sind auch im richtigen Leben so cool wie man sie aus dem TV kennt und Chris Ferguson gewinnt sowieso jeden Beliebtheitspreis. Der Mann ist wirklich für alles zu haben und durch nichts aus der Ruhe zu bringen.

Ach ja, German Highrollers Stammgast und Full Tilt Pro Markus Golser wird sich von Full Tilt Poker trennen. Details dazu sind noch nicht bekannt, im Rahmen der MEC wurde darüber spekuliert, dass die Nähe seins Projektes Card Coaches zu PokerStars der Grund sein könnte. Möglicherweise erleben wir Markus in naher Zukunft als PokerStars Pro.

P.S.: Die Interviews mit Gus Hansen, Markus Lehmann und Martin Kläser könnt ihr im Laufe der nächsten Woche in den News lesen.

Seiten Vorheriges 1 2 3 4